Kirchgemeindeversammlung vom 17. November 2014

Kirchgemeindeversammlung Chur verabschiedet ausgeglichenes Budget

Die evangelische Kirchgemeindeversammlung Chur rechnet mit höheren Kirchensteuereinnahmen und bewilligte gestern das Budget für 2015 im Umfang von 5 Millionen Franken.

Bei einem Gesamtaufwand von 5 Millionen Franken legt die Kirchgemeinde Chur ein ausgeglichenes Budget für 2015 vor, mit einem kleinen Ertragsüberschuss von 4000 Franken. Kirchensteuererträge werden dabei mit 3.2. Millionen Franken budgetiert, gegenüber dem letztjährigen Budget sind das 150 000 Franken mehr. Grösster Ausgabeposten sind 2.9 Millionen Franken für Personalkosten. Bei den Sachaufwendungen schlagen vor allem die geplanten Orgelrenovationen in der Martinskirche und der Comanderkirche mit 160 000 Franken zu Buche. Finanzverwalter Andreas Gfeller geht von mittelfristig sinkenden Kirchensteuererträgen aus, hält eine genaue Prognose aber für schwierig. Der aktuelle Steuerfuss von 11 % wurde auch für das 2015 durch die Kirchgemeindeversammlung bestätigt resp. genehmigt. Hier könne von einem „bemerkenswert tiefen“ Steuerfuss im kantonalen Vergleich gesprochen werden, wie Andreas Thöny, Kirchenrats-Präsident der Evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden und Gast an der Kirchgemeindeversammlung vom 17. November 2014 in seinem Grusswort bemerkte.

Gewählte
Ins Kolloquium Chur konnte für einen der zwei vakanten Sitze Fred Schütz gewählt werden. Marco Camenisch wurde als langjähriges Mitglied der Quartierkommission Masans als dessen neuer Präsident gewählt.

Renovation Regulakirche
Bauchef Uolf Bardy präsentierte Umbauten und Sanierungen in der Regulakirche. Fristgerecht auf das „Projekt Regulakirche“, bei dem vermehrt kirchliche Anlässe, und Veranstaltungen durchgeführt werden, wurde die Technik erneuert, die Heizung verbessert, LED Beleuchtung eingeführt und die Kirche frisch gemalt. Der frühere Taufstein konnte restauriert und im Chorraum aufgestellt werden. Das Budget von 250 000 Franken wurde eingehalten.

Grusswort der Evanglisch-reformierten Landeskirche
In einem Grusswort gratulierte der kantonale Kirchenratspräsident Andreas Thöniy der Versammlung zum kürzlich gestarteten „Projekt Regulakirche“, über welches bereits über die Kantonsgrenzen hinaus diskutiert wird. Anschliessend informierte er unter anderem über das geplante Reformationsjubiläum 2017, für das Chur derzeit als ein möglicher Festort im Gespräch ist.

Die Bibel in Bildern und Miniaturen - eine Ausstellung von Metavel in der Regulakirche vom 13. bis 23. November 2014

Metavel ist eine international bekannte Kalligraphin und Miniatruistin. Sie illustriert bibilische Bücher, Erzählungen und Motive. Dabei lässt sie Elemente aus der Geschichte der biblischen Überlieferung, insbesondere der Mystik, einfliessen. Ihre Illustrtionen fertigt sie als Büher, Bilder und als Minitaurbücher an, die in einer Zündholzschachtel Platz haben.

Vernissage: Donnerstag, 13. November 2014, 18.20 bis 20.30 Regulakirche Chur
Anspachen: Doris Caviezel-Hidber, Stadträtin, Chur, Carmen Dasoli, Kirchgemeindepräsidentin, Chur
Gedanken zur Ausstellung - eine Einführung durch Claudia Hidber

Im Anschluss Apéro und Büchertisch

Ausstellung:
täglich: 12 bis 15 Uhr und 17 bis 19 Uhr
Samstag 15. November (Langer Samstag): 12 bis 20 Uhr
Donnerstag 20. November: 12 bis 15 Uhr
Schulen vormittags und nach Vereinbarung - Anmeldung unter 081 252 22 92